Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Außerdem bieten wir Karten von Google Maps und Videos von Youtube an. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie dem zu.

AUF WALDWEGEN NACH VILNIUS

Bei unserem Ausflug nach Vilnius im Sommer 2011 haben wir nicht die Via Baltika genommen, sondern sind die wesentlich ruhigere und schönere Nebenstrasse über Vabalninkas gefahren.

 

Waldweg parallel zur Via Baltica

Wie man sieht, ist sie trotz fehlendem Fahrradweg auch für Radfahrer geeignet. Die parellel liegende Via Baltika, die ja die Hauptstrecke nach Norden, also nach Riga ist, wird stark befahren, besonders

die LKW's sind da schon störend.

 

 

Die Route ist 204 km lang und man kann sie in 2,5 Stunden bewältigen.

 

Balys Sruoga Gartenhaus

Kurz nach Birzai kommt bei Baibokai das Balys Sruoga Dorfhaus. Balys Sruoga war Professor in Vilnius. Er wurde  unter dem Vorwurf, die litauischen Studenten gegen einen Eintritt in die SS zu animieren, von den deutschen Besatzern 1943 ins KZ Stutthof deportiert. Seine Erinnerungen schrieb er später in seinem Buch "Wald der Götter".

Für mich zählt er eindeutig zu den litauischen Patrioten.

 

Holzstatue am Balys Sruoga Haus

Holzstatue in der Zufahrt zum Balys Sruoga Haus

 

Holzhäuser des Balys Sruoga

Holzhäuser Balys Sruogos Sodyba

 

Holzhäuser und Ställe

Stall und Lagerhaus

 

Haupthaus Balys Sruogos Sodyba

Haupthaus

 

Stall Nahansicht Sruoga

Auch heute gibt es auf dem Land noch alte Leute, die so wohnen

 

Gartentisch Mühlstein im Sruoga Anwesen Litauen

Gartentisch

 

eingegrabene Izh im Garten von Sruoga

Eingegrabene Izh

 

Jasiuliskiai Holzkirche Litauen

Weiter auf dem Weg nach Vilnius kommen wir an der alten Holzkirche von Jasiuliškiai vorbei. Natürlich machen wir ein paar Fotos.

 

Jasiuliskiu Turmspitze Litauen

Kirchturmspitze

 

Leider konnte man die Kirche nicht innen besichtigen.  Wahrscheinlich wegen Diebstählen und Vandalismus war sie geschlossen.

 

Kurz nach Jasiuliskiu ereichen wir Vabalninkas. Hier hat das Birzaier Sela Museum eine Filiale

 

Vabalninkas Kirche Litauen

Vabalninkas wurde 1555 erstmalig erwähnt

 

Maria Himmelfahrts Kirche

Vabalninkas Kirche Eingang nah

Auch hier war die Kirche geschlossen

 

 

einer der Massakerorte an Juden 1941 Litauen

Auf dem weiteren Weg gibt es einen der vielen Massakerplätze von 1941.

 

Grabstein des Erinnerungsstätte Massaker 1941

Grabstein an der jüdischen Gedenkstätte

 

Grabstein nah Litauen

Hier haben die Nazis und deren einheimische Helfer  im Juli 1941 4500 Menschen ermordet, darunter 3500 jüdische Kinder, Frauen und Männer.

 

angedeutete Grube in der die Juden erschossen wurden

Hier war die Grube, in der die Juden 1941 erschossen wurden

 

Brücke über das Flüßchen

Brücke über das Flüsschen Levuo, Litauen ist ein Paradies für Naturfreunde, Wanderer aber auch Angler (wobei sich das ja nicht ausschließt)

 

  Panevezys  Autobahn Litauen

Panorama der Autobahn ab Panevezys.

 

Der schöne Weg ist vorbei. Ab Panevezys gehts aus Zeitgründen über die Autobahn. Ein Navi ist immer angeraten. In Panevezys muss man schon ein bischen rumkurven um durch die Stadt zu finden.

 

 

Die Stadt selbst war bei den Basketballspielen im Sommer 2011 durchaus sehenswert, wegen der Theaterstücke und Open Air Aufführungen in der Fußgängerzone. Neben einer alte Mühle, die zeitweise als Restaurant diente, ist aber keine alte Bausubstanz da.

 

 

Eine abenteuerliche Reise soll mit der hundertzehn Jahre alten Schmalspurbahn möglich sein. Sie ist die längste in Europa und verbindet Panevezys mit Anykšciai. Wenn wir sie 2012 ausprobieren, werden wir hier unsere Eindrücke schildern.

 

Das in Litauen bekannte und recht gute Bier "Kalnapilis" kommt aus Panevezys. Die Brauerei wurde 1902 von Albert Voigt, einem Landbesitzer mit deutschen Wurzeln, gegründet. Damals hieß es Bergschlößchen (Kalnas-Berg   Pilies-Schloss).

Hier gibt es mehr Infos über Panevezys.

 

Autobahnpanorama Litauen

 

Der Verkehr erinnert an Amerika. Man kann den Tempomat anmachen. Das Tempolimit liegt in Litauen zwischen 110 und 130 km/h. Zwischen den grossen Städten ist nicht viel los.

 

Früher gab es viele Tramper, heute sind sie ( wie auch bei uns) selten geworden.

 

Auf der Autobahn kann man auf der Überholspur schon mal nach links anbbiegen. Die Polizei überwacht das Tempolimit mit Laserpistolen.

 

In der Nähe von Vilnius ( oder anderen großen Städten) nimmt der Verkehr aber wieder mächtig zu.

Fernsehturm Vilnius

Ankunft in Vilnius. In der Ferne sieht man den Fernsehturm. Oben befindet sich ein Restaurant. Die Aussicht ist toll.

 

Weiter zu "Bummel durch Vilnius"  Viele Fotos und Tipps über die Altstadt von Vilnius.

 

Zurück