Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Außerdem bieten wir Karten von Google Maps und Videos von Youtube an. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie dem zu.

Schwarzer Burgberg

 

Auf dem Weg von Birzai nach Skaistkalne (Schönberg), weisen Holzschilder auf Sehenswürdigkeiten am Wegesrand hin. Hier liegt auch das Torfabbaugebiet mit der grossen Biberpopulation, das  hier auf birzai.de schon lange beschrieben wurde.

Das Hinweisschild: Juodeliu pilia kalnas  (Schwarzer Burgberg) blieb jahrelang unbeachtet und ich bin dem Hinweis erst im März 2015 nachgegangen. Im März waren die Auswirkungen des Winters noch überall zu sehen, deshalb sind die Bilder nicht so schön.

Von Birzai kommend, weist das Holzschild-

 nach rechts in den Wald. Mein Tipp: gehen sie auf der Strasse bis zum Ende des Waldes und dann zwischen Wald und einer Bauernkate von der Strasse weg auf diese Baumgruppe zu.

 

Hinter den Bäumen läuft man ein Stück durch den Wald (mehr links halten!) und man erreicht den putzigen Burgberg.

Eifrige Leser von Birzai.de oder alles-ueber-litauen.de wissen, dass sich die Litauer früher mit solchen Burgbergen verteidigt haben.

Dieser kleine Hügel ist selbst in Birzai total unbekannt. Ich habe niemanden getroffen, der ihn bewusst besucht hat. Auch im Internet gibt es kaum Informationen. Der Burgberg soll 1000 Jahre alt sein und sein zweiter Name "Velniakalniu" (Teufelsberg) deutet schon darauf hin, dass er vermutlich früher als heidnische Opferstelle gedient hat.

 

Um das Bergchen gab es früher einen Wassergraben, den man heute nur noch erahnen kann. 

 

Das Berglein hat die Masse 15x12 Meter und eine Höhe von etwa 5 Metern

 

Trotzdem fand ich den Ort wunderschön und er erinnerte ein bischen an den Burgberg in Merkine, auch wenn der Vergleich (aufgrund der Dimension und der geschichtlichen Bedeutung) natürlich hinkt.

 

Der Burgberg liegt an einer Schleife des Flüßchen Apascia, welches der Ablauf des Sirvenos Sees in Birzai ist, einst als Verteidigung der Birzaier Burg angelegt. Man sieht, hier ging es um die Verteidigung gegen Norden.

 

Mit ein bischen guten Willen, kann man den Burgberg links von der Biegung sehen.

 März 2015 Burgberg mit Apascia

 

Zurück